Energieberatung ⎪Fördermittel ⎪Nachhaltigkeit

Energie zu sparen und damit Kosten im Unternehmen zu senken ist Gegenstand unserer professionellen Unterstützung für Unternehmen jeder Art und Größe. Gleichzeitig bereiten wir den Weg zur Transformation des Unternehmens in Richtung Nachhaltigkeit.

Energieagentur

Unsere Energieberater finden die Einsparungspotenziale und Effizienzsteigerungen bei Energie und Treibstoffen in Ihrer Organisation. Wir beraten Sie fachkundig und begleiten Sie auf Wunsch bei der Umsetzung Ihrer Energieeffizienz-Maßnahmen

Fördermittel

Im Bereich Energieeffizienz, den Erneuerbaren Energien und Treibstoffen, sowie im Bereich Nachhaltigkeit gibt es vielfältige Fördermittel bis zu 80% der jeweiligen Leistung! Sprechen Sie uns an und wir ermitteln die Förderpotenziale für Ihr Unternehmen!

Nachhaltigkeit

Energieeffizienz ist ein Pfad, der Unternehmen in Richtung Nachhaltigkeit und damit in eine sichere Zukunft führt. Nach einer erfolgten Energieberatung können wir gemeinsam mit Ihnen die Transformation Ihres Unternehmens zu einer nachhaltigen Organisation vornehmen.

Landwirtschaft

Für landwirtschaftliche Betriebe und den Gartenbau gibt es spezielle Programme für mehr Energieeffizienz und den Einsatz Erneuerbarer Energien. Als anerkannte Sachverständige des BLE sind wir auch hier der richtige Ansprechpartner.

EAO Akademie

Unsere Seminare, Webinare und Workshops im Themenbereich Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Fördermittel und Nachhaltigkeit sind von unseren eigenen Experten entwickelt worden und vermitteln sofort anwendbare Erfolgsrezepte aus unserer Praxis.

Ratgeber

Sie wollen die Energiekosten in Ihrem Unternehmen um 30% und mehr reduzieren und damit viel Geld sparen? Energieeffizienz ist für Sie der Beginn einer Reise zu mehr Nachhaltigkeit?

Durch dieses eBook bekommen Sie das erforderliche Praxiswissen zu Möglichkeiten für mehr Energieeffizienz und damit auch für stark reduzierte Energiekosten in Ihrem Unternehmen! Dazu erhalten Sie wichtige Anleitungen für eine Transformation Ihrer Organisation in Richtung Nachhaltigkeit.

Unser Portfolio

Am Beginn steht die Energieberatung, damit wir Ihre ökonomischen Einsparungspotenziale identifizieren können. Diese Einsparungspotenziale eröffnen dann Möglichkeiten in Punkto geförderter Energieeffizienzmaßnahmen und innovativer Querschnittstechnologien. Wollen Sie auch noch den entscheidenden Schritt weitergehen? Unser vielfach erprobtes Nachhaltigkeitsmanagement macht Ihr Unternehmen fit für die Zukunft.

Volle Energie!

Energieeffizienz, Erneuerbare Energien und Fördermittel sind der Gewinn für Ihr Unternehmen.

img

Die Energiewende in Deutschland, sowie der immer deutlich sichtbarer werdende Klimawandel und seine konkreten Folgen auch bei uns in Bayern sind große Herausforderungen dieser Zeit. Die EnergieAgentur Oberbayern leistet mit Ihren erfahrenen Beratern einen Beitrag dazu, diesen Herausforderungen zu begegnen. Wir sind disziplinär breit aufgestellt und erprobt in vielen Projekten rund um die Themenbereiche Energieeffizienz, Fördermittelberatung, Nachhaltigkeitsmanagement, Unternehmensberatung sowie Wissensvermittlung durch Seminare und Workshops.

Michael Wühle - Gründer und Vorstand der EnergieAgentur Oberbayern eG

Breaking News

Die neuesten Nachrichten der EnergieAgentur Oberbayern.

Geldvernichtungsanlage Kompressor?

Druckluft – eine teure Energieform

Es erstaunt mich immer wieder, wie häufig ich im Rahmen von Energie-Audits überdimensionierte Kompressoren vorfinde, die eigentlich nur heiße Luft produzieren, die nicht genutzt wird und eine Menge Geld kostet.
das Foto zeigt einen Kompressor in einem landwirtschaftlichen Betrieb zur Erzeugung von Druckluft

Einsparpotenziale gezielt suchen

Es gibt etliche Stellschrauben und Potenziale, mit denen Druckluftanlagen effizienter genutzt werden können:

  • Einsatz einer übergeordneten, spezifisch auf den Betrieb programmierten, verbrauchsabhängigen Steuerung der Kompressoren. Damit ist zusätzlich auch eine Wartungs- und Störungsüberwachung gewährleistet.
  • Einsatz von Wärmerückgewinnungssystemen, beispielsweise durch den Abgleich mit Prozesswärme und/oder Heizungssystemen (Luft / Wasser). Für sehr viele moderne Kompressor-Typen gibt es entsprechende Nachrüstsätze. Mit Wirkungsgraden deutlich über 80% rentiert sich so eine Nachrüstung sehr schnell, vorausgesetzt es gibt entsprechende Abnehmer für die so gewonnene Wärme.
  • Optimierung der Druckluftaufbereitungskomponenten, durch Nutzung bedarfsgerecht gewählter Kältetrockner und regelmäßige Wartung der Filterkomponenten.
  • Ausreichend großer Druckluftbehälter als Puffer, zur Verringerung der Schalthäufigkeit des Kompressors.
  • Reduzierung der üblichen Leckagen durch Abdichten des Leitungssystems, generelle Druckabsenkung, regelmäßige Leckagesuche mit Ultraschallmessgerät, Abschaltungen außerhalb der Produktionszeiten beziehungsweise Absperren des Leitungssystems mit einem Kugelhahn.

Die Leckagen in einem Leitungsnetz wirken wie Düsen, aus denen die Druckluft in großer Menge austritt. Diese Leckstellen sind häufig Dauerverbraucher, an denen 24 Stunden pro Tag die Druckluft ausströmt und den Kompressor dadurch immer wieder veranlasst den Nenndruck wieder aufzubauen. Der Energieaufwand zum Ausgleich der dadurch entstehenden Druckluftverluste ist beträchtlich und die damit verbundenen Stromkosten entsprechend.

Im Rahmen einer Energieberatung werden diese Einsparpotenziale gezielt gesucht und gehoben. Effizientere Typen und die Nachrüstung von Wärmerückgewinnungsanlagen werden für KMU und landwirtschaftliche Betriebe erheblich gefördert.

Alternativen zu Druckluft suchen

Von den oben genannten Einsparpotenzialen finde ich bei jedem Energie-Audit 2 – 3 Punkte, die leicht umgesetzt werden können und so zu einer höheren Energieeffizienz und geringeren Energiekosten beitragen. Dennoch rate ich generell jedem Betrieb dazu, nach Alternativen zu Druckluft zu suchen, da sie eine extrem teuere Energieform darstellt. Manchmal gibt es keine vernünftige Alternative für den jeweiligen Betrieb, dann sollten so viele Einsparpotenziale erschlossen werden wie nur möglich. Oft aber sind zumindest mittelfristig andere technische Lösungen als Alternative wie beispielsweise Hydraulik möglich. Dann rate ich zum raschen Umstieg.

Ratgeber zur Energieeffizienz in der Landwirtschaft

Das Bild zeigt das Förderschema des Bundesprogramms zur "Förderung der Energieeffizienz und CO2-Einsparung in Landwirtschaft und Gartenbau" als Flußdiagramm

<<< in eigener Sache >>>

Förderprogramm für Energieeffizienz in der Landwirtschaft

Wir haben in den letzten Wochen in mehreren Beiträgen auf unserer Homepage der EnergieAgentur Oberbayern zum Bundesprogramm Bundesprogramm zur Förderung der Energieeffizienz und CO2-Einsparung in der Landwirtschaft und im Gartenbau informiert.

In den letzten Wochen haben wir zu diesem neuen und sehr umfänglichen Programm zahlreiche Anrufe und Anfragen aus landwirtschaftlichen Betrieben erhalten. Dabei haben wir festgestellt, dass für viele Landwirte die Beschreibungen und Merkblätter auf der Webseite der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung ziemlich verwirrend sind. Wir haben daher unser Mitglied PlusB Consulting gebeten, einen Ratgeber zu diesem Thema zu erstellen. Der Ratgeber “Energieeffizienz in der Landwirtschaft” ist inzwischen fertiggestellt und kann über unsere Homepage gratis bezogen werden.

Der Ratgeber erläutert zunächst wie eine Energieberatung generell abläuft und warum sie so wichtig ist. Danach wird das Bundesprogramm detailliert erläutert und die enthaltenen Grenzen und Abhängigkeiten aufgezeigt. Wir finden das Werk sehr gelungen und empfehlen es Ihnen um Sie sich zunächst einen Überblick über die Möglichkeiten und den Ablauf des Bundesprogramms zu verschaffen.

Für weitere Fragen zum Programm und zu Ihrem Energieeffizienz-Projekt stehen wir gerne zur Verfügung: kontakt@energieagentur-obb.de

Den kostenlosen Ratgeber können Sie hier beziehen: Ratgeber ‘Energieeffizienz in der Landwirtschaft‘

Förderung regenerativer Eigen-Energieerzeugung und Abwärmenutzung

EnergieAgentur Oberbayern

Für Betriebe aus der Landwirtschaft und dem Gartenbau wird seit dem 1. November 2020 durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) die regenerative Energieerzeugung für den Eigenbedarf gefördert. Die Förderung der regenerativen Energieerzeugung ist einer von vier weiteren Fördergegenständen der ‘Richtlinie zur Förderung der Energieeffizienz und CO2-Einsparung in Landwirtschaft und Gartenbau‘. Mehr zu dem Programm ist in diesem Beitrag zu finden: https://energieagentur-obb.de/foerderung-der-energieeffizienz-und-co2-einsparung-in-landwirtschaft-und-gartenbau/ 

Regenerative Energieerzeugung für den Eigenbedarf

Hier gehen wir speziell auf die Förderung der regenerativen Energieerzeugung und den damit verbundenen Rahmenbedingungen ein.

Gefördert werden insbesondere Investitionen in folgende Anlagen:

  • Solarkollektoranlagen
  • Photovoltaikanlagen
  • Biomasse-Anlagen und kleine Biogas-Anlagen
  • Wärmepumpen
  • Geothermie
  • Ab- und Fernwärmenutzung
  • Energiespeicher

Hervorzuheben ist dabei, dass durch dieses Programm nun seit langer Zeit wieder Photovoltaik-Anlagen gefördert werden. Voraussetzung für die Förderung ist jedoch in jedem Fall und für jede Anlage, dass diese nur zur Erzeugung von Energie zur betrieblichen Eigenversorgung dienen dürfen. Damit ist die Menge an Wärme und Strom gemeint, die zusammengenommen der landwirtschaftliche Betrieb samt seinem Haushalt jährlich verbraucht (Durchschnittswert). Anlagen, deren Kapazität über den Eigenbedarf hinausgehen werden nicht gefördert, auch nicht anteilig!

Der Jahresbedarf ist von einem von der BLE zugelassenen Sachverständigen im Rahmen eines CO2-Einsparkonzepts zu ermitteln (die EnergieAgentur Oberbayern hat natürlich zugelassene Sachverständige!). Mehr Informationen zu dem notwendigen CO2-Einsparkonzept finden Sie in diesem Beitrag: https://energieagentur-obb.de/co2-einsparkonzept-wird-foerdergrundlage/

Die Eigenverbrauchsquote ist im Rahmen eines Energieeinsparkonzepts zur bestimmen, das ebenfalls durch das BLE gefördert wird. Die Förderkonditionen hierfür werden ebenfalls in dem o.g. Beitrag beschrieben.

Förderhöhe 40% oder 800€ pro Tonne CO2?

Der maximale Zuschuss für Investitionen in die o.g. Anlagen beträgt 40 Prozent. Das hört sich zunächst erst mal sehr gut an. Zusätzlich wird diese Maximalförderung jedoch durch die tatsächlich eingesparten CO2-Emissionen begrenzt. Als Maßnahme zur Fördereffizienz wird so die Tonne eingespartem CO2 mit 800 Euro gefördert. Das bedeutet in der Praxis, dass der maximale Zuschuss von 40 Prozent nicht immer erreicht werden kann. Dies sollte beachtet werden, bevor ernsthaft an die Finanzierung und Umsetzung gedacht wird! Auch hier kann der Sachverständige durch das Energieeinsparkonzept die Wirtschaftsdaten erarbeiten, die dann zur Entscheidungsfindung pro oder kontra Investition erforderlich sind.

Fazit

Die Förderung von Anlagen zur regenerativen Eigen-Energieerzeugung und Abwärmenutzung der BLE ist umfangreich und den Erfordernissen landwirtschaftlicher Betriebe angepasst. Die strikte Begrenzung der Förderung auf den Eigenverbrauch des Betriebs und die nochmalige Begrenzung auf die eingesparte CO2-Emission deckeln den Spielraum jedoch ziemlich drastisch. Es ist gut abzuwägen, welche Investitionen hier Sinn machen und welche nicht. Im Zweifelsfall sollte ein zugelassener Sachverständiger hinzugezogen werden. Schließlich wird dessen Gutachten in jedem Fall gefördert!

© 2018 EnergieAgentur Oberbayern eG | Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Datenschutz
Wir, EnergieAgentur Oberbayern eG (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, EnergieAgentur Oberbayern eG (Firmensitz: Deutschland), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: